Herisauer Speedy 2016

UBS Kids Cup: „Laufen, Springen, Werfen“

Bei recht unbeständigem Wetter trafen sich am Samstag über 120 Kinder und Jugendliche, aufgeteilt in kleine Gruppen, auf dem Sportplatz Ebnet zum traditionellen UBS Kids Cup und zum „Herisauer Speedy“ über 50, 60 und 80 Meter sowie „Di schnellschte Klasseschtaffle“, organisiert vom Turnverein Herisau.

Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren nehmen jährlich in der ganzen Schweiz am traditionellen UBS Kids Cup an mehr als 800 Leichtathletik-Veranstaltungen teil. Der Wettkampf bietet eine tolle Startgelegenheit und die Möglichkeit in den Grunddisziplinen 60m Sprint, Zonenweitsprung und Ballwurf ganz unter dem Motto: „Laufen, Springen, Werfen“ zu messen. Gleichzeitig qualifizierten sich je Alterskategorie die sechs Zeitschnellsten für den Final des „Herisauer Speedy“. Über den ganzen Tag verteilt standen die Mädchen und Knaben in den verschiedenen Kategorien (18) im Einsatz. Am Wettkampf nahmen auch einige Ausserkantonale (SG, TG, ZH) teil, die in ihrem Kanton den Wettkampf verpassten. Die besten Athletinnen und Athleten jeder Alterskategorie qualifizieren sich für den Kantonalfinal vom 28. August in Herisau. Der Wettkampf steht unter dem Patronat von Swiss Athletics.

UBS Kids Cup – Sprint, Springen, Werfen

Wer möchte nicht einmal in die Fussstapfen von Mujinga Kambundji und Kariem Hussein treten? Den ganzen Morgen über wetteiferten die Kinder und Jugendlichen in den verschiedenen Disziplinen um Bruchteile von Sekunden, Zentimeter und Punkte. Beim Lauf über 60 Meter war vor allem bei den Jüngsten der Blick auf den Starter gerichtet, um den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen. Verbissen laufen die einen, locker die meisten, viele nahmen schon vor der Ziellinie Tempo weg, statt um jeden Hundertstel zu fighten. Von Kategorie zu Kategorie wurde professioneller gestartet und gelaufen, denn die sechs Zeitschnellsten jeder Kategorie qualifizierten sich für den Final um den „Herisauer Speedy“. Nach dem Sprint der Weitwurf, der einige Anforderungen an die jungen Wettkämpfer und Wettkämpferinnen stellte. Ja nicht zu übertreten, ist für manche freilich schon anforderungsreich genug. Würfe mit dem Ball über die 50 Metermarke waren keine Seltenheit, der weiteste Wurf landete ennet den 65 Metern. Ein Probesprung beim Weitsprung erwies sich als hilfreich, musste doch innerhalb einer Zone angesprungen werden. Wichtig war vor allem, mit einem Bein abzuspringen und in der Grube zu landen, wobei vielfach ein Blick auf die gesprungene Weite genügte, um zufrieden oder enttäuscht mit der Leistung zu sein. Die besten 25 der Ausscheidungen qualifizieren sich für den Kantonalfinal Ende August in Herisau. 

Mitfiebern beim „Herisauer Speedy“

Nach Abschluss des Dreikampfes folgte der Höhepunkt des Wettkampfes: Der Final für den „Herisauer Speedy“, wobei pro Jahrgang sich die sechs Zeitschnellsten über 50, 60 und 80 Meter qualifizierten, dabei wurden auch einige Bestleistungen erzielt. Dabei kam es spannenden Läufen um Bruchteile einer Sekunden oder der Zielfilm musste zur Hilfe genommen werde. Die besten drei erhielten Gold, Silber und Bronze und qualifizierten sich für den Final des Swiss Athletics Sprint.

Di schnellscht Klasseschtaffle

Zwischendurch folgte der Lauf über eine Bahnrunde (5×80 Meter) um „Di schnellscht Klasseschtaffle“. Die Teilnehmerzahl lag etwas unter den Erwartungen, denn nur gerade zehn Staffeln von der ersten bis zur sechsten Klasse nahmen an der Herausforderung teil. Bei Start und Ziel herrschte viel Betrieb, denn die Eltern gaben letzte Anweisungen und unterstützten ihre Lieblinge lautstark, freuten sich und gratulierten dem Nachwuchs für die guten Leistungen. Als Sieger gingen hervor und wurden mit einem Pokal belohnt: 1. Klasse Ifang (Sutter); 2. Klasse Wilen (Fuhrer); 3. Klasse Landhaus 2 (Pfiffner); 4. Klasse Müli; 5. Klasse Landhaus (Blöchlinger).

Autor: Werner Grüninger

Hier geht’s zur vollständigen Fotogalerie

Rangliste: Gesamtrangliste