Krönender Abschluss der Leichtathletik Saison

Krönender Abschluss der Leichtathletik Saison

Die Leichtathleten des TV Herisau nahmen an drei Schweizer Finals teil und kehrten mit grossem Erfolg zurück.

Letzten Samstag fand in Langenthal der Mille Gruyère Final statt. Gleich drei Herisauer Athletinnen und Athleten konnten sich dafür im vorgängigen Regionalfinal in Appenzell qualifizieren. Die besten Läuferinnen und Läufer aus der ganzen Schweiz massen sich über 1000m. In der Kategorie U14 stand Cedric Hug am Start. Er konnte die ganzen zweieinhalb Runden mit der Spitze mithalten und kam mit einer sehr guten Zeit von 3:05.58 als 7. ins Ziel. Somit verbesserte er einerseits seine persönliche Bestzeit um sieben Sekunden und durfte andererseits ein Diplom mit nach Hause nehmen. Ein fulminantes Rennen gelang Sarina Suhner (U14). Nachdem sie sich in den ersten 800 Metern an vierter Stelle eingereiht hatte, schoss Suhner in einem Schlussspurt an ihren Gegnerinnen vorbei und gewann mit einer Zeit von 3:03.77 souverän die Goldmedaille. Sie konnte damit ihre persönliche Bestzeit um sagenhafte 12 Sekunden unterbieten. Bei den ältesten Mädchen (U16) startete Nina Mettler. Gleich zu Beginn schlugen die Favoritinnen ein hohes Tempo an. Mettler teilte ihr Rennen geschickt ein und erreichte mit einer sehr guten Zeit von 3:01.67 als 6. das Ziel. Auch sie vermochte ihre bisherige Bestleistung um 9 Sekunden zu toppen und durfte ein Diplom in Empfang nehmen.

Teilnahme am Swiss Athletic Sprint

Sechs Athletinnen und Athleten, welche sich im Regionalfinal in Herisau für den Schweizer Final in Lausanne qualifizierten, reisten letzten Sonntag ins Welschland. Über 80m sprinteten Valentin Hofstetter (10.94), Dario Meier (11.19) und Janek Erxleben (11.71). Cedric Hug stand über 60m am Start und verpasste mit einer Zeit von 8.77 nur um zwei Hundertstel den Zwischenlauf. Tanja Frehner erreichte das Ziel nach 60m mit einer Zeit von 8.82, Sarah Wildermuth mit 9.29.

Überraschende Wende im LMM Final

An dem Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampf (LMM) vom letzten Sonntag in Riehen stand die Mannschaft aus Herisau mit Samuel Staub, Werner Schmid, Bruno Schmid, Florian Schmid, Fabrice Mettler und Cedrin Schlager mit grossen Ambitionen am Start und wollte ihren Titel vom letzten Jahr verteidigen. In fünf Disziplinen mussten sie sich mit fünf anderen Mannschaften in der Kategorie U20 messen. Dabei war der LC Turicum ihre grösste Konkurrenz. Obwohl Samuel Staub (14.08m) und Bruno Schmid (12.73m) die Kugel mit einer persönlicher Bestweite stiessen und Florian Schmid (6.10m),  Fabrice Mettler (6.01m) und Cedrin Schlager (5.79m) eine PB im Weitsprung erreichten, lagen sie nach den ersten vier Disziplinen (100m, Weit, Kugel und Hoch) mit über 700 Punkten hinter den Zürchern im Rückstand. Niemand rechnete noch mit einem Sieg. Dann aber überraschten die Herisauer den ganzen Wettkampfplatz mit ihrem 1000m Lauf. Mettler (2:39.94), Staub (2:41.78) und Werner Schmid (2:43.05) zeigten ein hervorragendes Rennen und kamen mit Bestzeiten und einem grossen Vorsprung ins Ziel. Dies reichte, um mit einer Gesamtpunktzahl von 14454 und einem Vorsprung von 302 Punkten den Sieg ins Appenzellerland zu tragen. Die Athleten konnten sich nicht nur über den Gruppenerfolg freuen, sondern auch über ihre persönlichen Resultate. Samuel Staub war in seiner Kategorie mit 3960 erreichten Punkten der Beste, Werner Schmid mit 3750 auf Rang 3 und keiner lief den 1000m Lauf schneller als Fabrice Mettler.