Einzelner Blog Eintrag

Hier steht ein Blog Text

Titelverteidigung geglückt

Der TV Herisau verteidigt seinen Titel beim traditionsreichen GESA-Cup in Altstätten erfolgreich.
Nach dem erstmaligen Sieg im vergangenen Jahr gelang dem TV Herisau bei der diesjährigen 44. Ausgabe des GESA-Cups in Altstätten die erfolgreiche Titelverteidigung bei den Herren. An einem hart umkämpften Wettkampftag machte eine Spitzengruppe von vier Vereinen in sieben Disziplinen den Gesamtsieg unter sich aus, wobei sich der TV Herisau letztlich doch souverän durchzusetzen vermochte.
Basis zum Erfolg bildete der Zusammenzug eines breit abgestützten Kaders aus Mehrkämpfern und Spezialisten, welche in der Mehrheit der Einzeldisziplinen ganz vorne in der Wertung anzutreffen waren. Angeführt wurde das Team von einem überragenden Simon Ehammer, welcher im Hochsprung (1,93 m), Weitsprung (6,94 m) und über 110m Hürden in sehr schnellen 14,.13 Sek. den Tagessieg erlang. Über 100 m (11,27 Sek.) durfte sich Ehammer zudem noch die Bronzemedaille umhängen lassen.
Doch auch die weiteren Teammitglieder glänzten mit starken Leistungen. Werner Schmid trug mit seinem 9. Rang über die 100 m (11,69 Sek.) wertvolle Punkte zum Gesamtscore bei. Über 110 m Hürden präsentierte sich Samuel Staub in guter Frühform und lief mit 15,57 Sek. die sechstschnellste Zeit. Der Hochsprung zählt schon seit Jahren zu den Paradedisziplinen des TVH, woran sich auch 2018 nichts änderte. Im Sog von Ehammer verpasste Lucas Zborowski mit starken 1,85 m das Podest nur knapp. Mit Mario Müller auf Rang 7 (1,80 m) vermochte sich gar noch ein dritter Herisauer in den Top Ten zu klassieren.
Vor dem abschliessenden 1000 m Lauf hatten noch vier Teams reelle Chancen auf den Tagessieg. Dies führte zu einem schnellen und spannenden Rennen mit vielen Positionskämpfen, in welchem die Herisauer Athleten jedoch nichts anbrennen liessen. Samuel Staub auf dem 4. Rang (2:48,12 Min.), Fabrice Mettler auf Rang 5 (2:48,75 Min.) und Werner Schmid auf Rang 9 (2:52,38 Min.) liessen das Gros der härtesten Konkurrenten hinter sich und sorgten so letztlich für einen ungefährdeten Gesamtsieg des TV Herisau beim GESA-Cup 2018.
Autor: Michael Lampart