Simon Ehammer in bestechender Frühform

Simon Ehammer in bestechender Frühform

Eine Athletin und sechs Athleten des TV Herisau reisten mit 14 Limiten im Gepäck an die Hallen Nachwuchs Schweizermeisterschaft in Magglingen. Simon Ehammer belegte in gleich zwei Disziplinen den zweiten Rang.

Am Nationalen Sportzentrum in Magglingen, dem „End der Welt“, wurde am vergangenen Wochenende die Leichtathletik Hallen SM des Nachwuchses durchgeführt. Erfolgreichster TVH-Athlet an der SM war zweifelsohne Simon Ehammer. In drei Disziplinen der Kategorie U16 war er aufgrund seiner guten Saisonleistungen startberechtigt und in gleich deren zwei sicherte er sich die Silbermedaille. Über 60 m Hürden entschied Ehammer seinen Halbfinal überlegen für sich. Im A-Final vermochte er sich nochmals um über zwei Zehntel zu steigern und lief in sehr schnellen 8.50 Sek. auf den zweiten Platz. Im Stabhochsprung bestätigte Ehammer seine gute Form und klassierte sich mit 3.40 m wiederum auf dem zweiten Rang. Dabei bewies er auch seine taktischen Fähigkeiten, liess er doch zahlreiche Höhen aus um Kraft für den Sprung in die Medaillenränge zu sparen.

Für ein weiteres Highlight aus Herisauer Sicht war Mario Müller besorgt. Der letztjährige Freiluft Schweizermeister im Hochsprung der Kategorie U16 wechselte auf die Hallensaison in die nächsthöhere Altersklasse U18. Obwohl ein Jahr jünger als der Rest der Schweizer Spitzengruppe blieb Müller die Ruhe selbst und erreichte mit übersprungenen 1.81 m auf Anhieb die Bronzemedaille. Hauchdünn an einer weiteren Medaille für den TV Herisau vorbei geschrammt ist Florian Schmid in der Kategorie U16 über 60 m. Im A-Final vermochte sich Schmid im Vergleich zum Halbfinal nochmals leicht zu steigern, doch mit 7.52 Sek verpasste er die Podestränge um lediglich eine Hundertstelsekunde und klassierte sich auf dem starken vierten Platz.

Ebenfalls ansprechende Leistungen zeigten Jeannine Metzger (U18) über 1000 m, Raphael Zeller (U20) im Kugelstossen und über 60 m Hürden, sowie Werner Schmid (U18) im Stabhochsprung und über 60 m Hürden. Lucas Zborowski (U18) konnte aufgrund einer Verletzung über Hürden und im Hochsprung nicht an den Start gehen. Trainer Beat Schluep zeigte sich angesichts der Resultate der Herisauer mehr als zufrieden: „Ich bin stolz auf die Leistungen unserer Athleten und Athletinnen an diesem Wochenende. Das harte Wintertraining zahlt sich bereits jetzt aus und wir dürfen gespannt sein auf die weiteren Hallen-Wettkämpfe und den baldigen Beginn der Freiluftsaison.“

Autor: Michael Lampart