LMM Schweizer Final 2014

Herisauer Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer top

Am Schweizerfinal des Leichtathletik Mannschaftsmehrkampfes (LMM) reihten sich die U16 und U18 Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer des Turnvereins Herisau gleich mit drei Teams in die Spitze der Leichtathletikvereine des Schweizerischen Turnverbandes (STV) ein.

Mit zwei Knaben und einem Mädchenteam reiste der TV Herisau gespannt an den LMM Schweizerfinal nach Langenthal, wo sich die jeweils 6 Besten der laufenden Saison für den Final qualifizieren hatten. Die Ausgangslage sahen mit Spitzenrängen bei allen drei Teams, welche an der Vorrunde im Frühjahr in Teufen gelegt wurden, recht erfolgsversprechend aus.

Wem es gelingt, seine 4 besten Athletinnen und Athleten am Tag x auf den Platz zu bringen, diese in möglichst vielen der 5 Disziplinen ihr Potential abrufen können und dabei auch noch verletzungsfrei durch den Wettkampf kommen, hat beste Voraussetzungen, bei diesem traditionellen Mannschaftswettkampf an der Spitze mitzumischen.

Das Team der männlichen U16 mit Werner Schmid, Mario Müller, Simon Ehammer, Bruno Schmid, Florian Schmid und Samuel Staub wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Ab der ersten Disziplin, dem Sprint, setzte man sich gleich an die Spitze und liess bei den gegnerischen Teams beim folgenden Kugelstossen, dem Weit- und Hochsprung und dem abschliessenden 1000 m Lauf keine Hoffnung auf den ersten Platz aufkommen und gewannen den Schweizermeistertitel in souveräner Manier mit 800 Punkten Vorsprung auf den benachbarten TV St. Peterzell. Werner Schmid erreichte dabei das Tagesbestresultat aller U16 Athleten.

Spannung bis zur letzten Disziplin gab es bei den männlichen U18 um die Ränge zwei und drei, wo , wie so oft wieder einmal, der abschliessende 1000 m Lauf die Entscheidung um die Medaillen brachte. Marc Furgler, Lucas Zborowski, Efrem Samiel und Manuel Schlegel mussten nochmals alle Energie aus sich herauspressen, um aus einem 300- Punkterückstand einen 175- Punktevorsprung auf den direkten Verfolger herauszuholen und erreichten überraschend hinter dem überlegenen Sieger TV Teufen die Silbermedaille.

Zur grossen Freude aller Teilnehmenden aus dem Appenzellerland gelang ein weiterer Appenzeller Doppelsieg bei den weiblichen U16, wo die fünf Herisauerinnen hinter den ebenfalls souveränen Teufner Mädchen den sensationellen 2. Rang belegen konnten. Jeannine Metzger, welche das höchste Total der Kategorie erreichte, führte das Silberteam mit Deborah Meier, Milena Frei, Ladina Nef und Debora Eggmann an.

Autor: Beat Schluep